Schärfentiefe, Tiefenschärfe, Tärfenschiefe

Wie versprochen, ein paar Infos zu den grundsätzlichen Faktoren beim Fotografieren.

Der Wert der Schärfentiefe gibt an, wie groß der scharfe Bereich des Fotos ist. Der wird größer je kleiner die Blendenöffnung ist oder je kürzer die Brennweite des Objektivs ist. Das Beitragsbild habe ich mit sehr geringer Schärfentiefe aufgenommen: Dadurch wurde der Kopf der Sphinx scharf, das hintere Ende des Türgriffs verschwimmt aber bereits.

Die Belichtungsdauer bestimmt, wie viel Licht auf die Lichtrezeptoren trifft. Je länger, deso mehr. Angegeben wird die Belichtungsdauer meist mit 1/x Sekunde. Je höher die Zahl x ist, desto kürzer ist die Belichtungszeit. Bei der Samsung NX30 kann die Belichtungszeit zwischen 30 Sekunden und 1/8000 Sekunde eingestellt werden. Bei meiner alten Analogkamera, war als Standard 1/125 Sekunde angegeben.

Der dritte Faktor ist die Lichte mpfindlichkeit bei der Aufnahme. Diese Einstellung machst du mit dem ISO-Wert, der nach der Internationalen Organisation für Normung benannt ist. In analogen Zeiten gab der ISO-Wert die Lichtempfindlichkeit des Filmmaterials an. Anders als die Belichtungsdauer und Blendenöffnung, war der Wert also nicht von der Kamera und ihren Einstellungen, sondern vom Filmmaterial anhängig.

Eine sehr schöne Grafik zum Thema habe ich hier gefunden:

Infografik

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s